Haus für Spiritualität und Begegnung in Krefeld
Header
Haus für Spiritualität und Begegnung in Krefeld
Header
Haus für Spiritualität und Begegnung in Krefeld
Header
Haus für Spiritualität und Begegnung in Krefeld
Header

Veranstaltungen

Donnerstag, 31. August, 9.00 – 17.00 Uhr und
Freitag, 1. September, 9.00 – 12.00 Uhr 

Heilende Kraft fließt durch unsere Hände

Einführungskurs Handauflegen

Heilende Kraft fließt durch unsere Hände. Das wissen Menschen seit Jahrhunderten und legen ihre Hände dorthin, wo es ihnen selbst oder andern gut tut. Woher diese Kraft kommt, wird unterschiedlich aufgefasst. Im christlichen Verständnis ist es die Segenskraft Gottes, die heilend wirkt. Beim behutsamen Handauflegen öffnen wir uns für diese heilende Kraft und vertrauen darauf, dass sie für uns ganz persönlich zum Guten wirkt.
Einführung in das Verständnis des Handauflegens, Anleitungen für die Praxis sowie der Austausch von Erfahrungen sind wichtige Elemente des Kurses.
Der Kurs richtet sich an Menschen, welche daran interessiert sind, in das achtsame Handauflegen bei sich und andern eingeführt zu werden und seine wohltuende Wirkung zu erfahren.

Referentin: Anemone Eglin, Theologin, Handauflegen Open Hands (www.anne-hoefler.de), Kontemplationslehrerin, Integrative Therapeutin FPI, Winterthur/CH
Höchstteilnehmer*innenzahl: 8 Personen
Kostenbeitrag: 90,- inkl. Verpflegung am Donnerstag sowie Getränke an beiden Tagen
Eine Anmeldung ist zur Zeit nur noch für die Warteliste möglich.


 Donnerstag, 7. September, 9.30 – 16.30 Uhr

Oasentag

Ein Angebot für Mitarbeiter*innen der Caritas Krefeld

Ein Tag für mich – zum Auftanken – zum Kraft schöpfen – zur Orientierung.
Elemente: Impulse, Entspannungs- und Bewegungsübungen, Zeit für mich selbst, Austausch und gutes Essen.

Claus F. Lücker und Maria Hungerkamp
Anmeldung bis 23.08.2017


Donnerstag, 14. September, 19.00 – 21.00 Uhr

Unsere Rollen als Christ*innen und Buddhist*innen in der Weltverantwortung und Weltveränderung

Ein buddhistisch-christliches Gespräch

Alle Religionen spielen ihre Rollen in der Weltgestaltung, mehr oder weniger intensiv. In einer globalisierten Welt liegt es nahe, dies gemeinsam in den Blick zu nehmen. Wir freuen uns, in dem Buddhisten Werner Heidenreich einen kompetenten Gesprächspartner gefunden zu haben.
Werner Heidenreich, Gründer und bis 2014 Leiter des spirituellen Zentrums „StadtRaum Köln“. Er ist Mitglied im Kölner „Rat der Religionen“ und engagiert sich seit vielen Jahren in zahlreichen interreligiösen Gesprächskreisen und Foren für den Dialog der Religionen. Auch ist er Mitglied des internationalen Laienordens „Intersein“, gegründet von dem buddhistischen Mönch Thich Nhat Hanh.

Werner Heidenreich, Köln
Kostenbeitrag: 10,–
Anmeldung bis 7.09.2017


Donnerstag, 5. Oktober, 19.30 – 21.30 Uhr

Mein klingendes Namensbild

Ein musiktherapeutisches Angebot für Frauen

An diesem Abend beschäftigen wir uns von verschiedenen Seiten mit unserem Namen und seiner inspirierenden Bedeutung für uns. „Du hast mich bei meinem Namen gerufen.“
Mit den Methoden der Musiktherapie, mit kleinen und großen Instrumenten, mit unserer Stimme und unserem ganzen Körper können wir uns im geschützten Raum neu wahrnehmen und entdecken: ein Weg für jede einzelne, sich in der Tiefe zu begegnen und dies in einen kreativen Ausdruck zu bringen. Dafür braucht es keine musikalischen Vorkenntnisse, sondern lediglich die Bereitschaft, sich auf sich selbst einzulassen und die Lust zu experimentieren.
Im Schutz der Gruppe tauschen wir uns über unser Erleben respektvoll aus und unterstützen uns gegenseitig mit Behutsamkeit

Gabriele Steiner-Janssen, Musiktherapeutin AKL
Kostenbeitrag: 15,–
Anmeldung bis 28.09.2017


Donnerstag, 9. November, 19.00 – 21.00 Uhr

Verzeihen und Vergeben

Impulse und neue Entdeckungen mit Hilfe des Bibliodramas

Es ist menschlich, allzumenschlich, Fehler zu machen. Jedoch: sie lasten manchmal schwer. Nicht immer ist es ein einfacher Weg zu verzeihen und sich auszusöhnen, wieder in einen aufrichtigen Kontakt zu kommen.
Diese Erfahrung haben Menschen schon zu biblischen Zeiten schmerzhaft gemacht. Ihre Erfahrungen mögen uns Hilfe und Wegweiser sein im bibliodramatischen Spiel.

Maria Hungerkamp
Kostenbeitrag: 5,–
Anmeldung bis 2.11.2017


Freitag, 10. November, 19.00 Uhr – ca. 21.00 Uhr

Feuerabend

Ein Abend am Feuer für Männer, die sich von seinem Zauber einfangen lassen wollen

Die Wärme des Feuers genießen, schauen und horchen, miteinander im Gespräch; den Tag ausklingen lassen im Zusammensein unter Männern: wir laden ein, in der Dunkelheit eines Novemberabends sich um den wärmenden Schein des Feuers im Garten der Stadtoase zu versammeln.
Für einen kleinen Imbiß und Getränke ist gesorgt.

Heinz Tichelbäcker, Claus F. Lücker
Kostenbeitrag: frei(willig)
Anmeldung bis 30.10.2017


Samstag, 11. November, 11.00 – 16.00 Uhr

„Alles fließt“ – Leben ist Wandel

Achtsamkeitstag für Anfänger und schon länger Übende

An diesem Übungstag haben Sie Gelegenheit

  • die Wahrnehmung des Atmens, des bewussten Sitzens und Gehens zu vertiefen
  • eigener Körperempfindungen gewahr zu werden
  • ins Mitgefühl für sich selbst und andere zu kommen
  • in Austausch, Gespräch und Impulsen weitere Anregungen für den Alltag zu entdecken.

Christiane Parlings, Krankenhausseelsorgerin, Trauerbegleiterin
Gabi Rinass-Goertz, Religionspädagogin, Supervisorin DGSv
Kostenbeitrag: 25.- inkl. Verpflegung
Anmeldung bis 3.11.2017


Montag, 13.11.2017, 10.00 Uhr – Freitag, 17.11.2017, 15.00 Uhr

„Auf den Grund kommen“ (Meister Eckhart)

Begegnungstage im Haus der Begegnung, Schönstattstr. 19,
52499 Baesweiler

Wer bin ich? Wonach suche ich? Wie bekomme ich Grund unter meine Füße? – Lebensfragen, auf die jeder Mensch eine Antwort sucht.
„Auf den Grund kommen“: so nennt es Meister Eckehart. Das Alltagswort „Grund“ spielt in den Predigten und Unterweisungen dieses mittelalterlichen Meisters eine zentrale Rolle, um zu sich und gleichermaßen zu Gott zu finden. Bis heute kann dieser Lebe-meister uns den Weg zum wirklichen und wahren Leben weisen.
Sie sind herzlich eingeladen zu einer Besinnungswoche mit Impulsen, Austausch und Entspannungsübungen.
Bitte bringen Sie eine Bibel, Schreibzeug, bequeme Kleidung und warme Socken für die Leibübungen, Decken oder Matten mit.

Maria Hungerkamp
Kostenbeitrag: 350,– inkl. Vollverpflegung
Unterbringung in Einzelzimmern, es gibt zwei barrierefreie Zimmer
Anmeldung bis 27.10.2017
Die Anmeldung ist verbindlich, wenn 100,- Anzahlung auf dem Konto der Stadtoase Krefeld eingegangen sind.


Donnerstag, 16. November, 19.30 – 21.00 Uhr

Ein Abend auf dem Weg zu einer bewegten Spiritualität

Meditativer Tanz

Unterwegs sind wir immer, aber kommen wir auch bei uns an? Meditatives Tanzen kann dazu verhelfen, Körper, Seele und Geist in Einklang zu bringen und uns dorthin zu führen, wo tief in uns etwas zum Klingen kommt, Wellen schlägt und sich in unserem Alltag fortsetzt.

Maria Gross-Weege, Tanzleiterin
Kostenbeitrag: 12,-
Anmeldung bis 9.11.2017


Samstag, 2. Dezember, 8.30 – 10.30 Uhr

Mit der Kraft der inneren Sonne den neuen Tag begrüßen

Ein Angebot für Frauen mit gemeinsamem Frühstück

Eingeladen sind Frauen, die sich mit Hilfe einer aus Indien stammenden leibbezogenen Form des Morgengebets auf dem Weg in den neuen Tag machen möchten. Möglichkeit zu Begegnung und Austausch bietet ein anschließendes Frühstück, zu der jede etwas mitbringen mag.

Maria Hungerkamp
Kostenbeitrag: 5,-
Anmeldung bis 24.11.2017


Donnerstag, 14. Dezember, 19.00 – 20.30 Uhr

Auf dem Weg sein

Märchenabend

Ein langer Weg ist es, den Maria und Josef gehen müssen, bevor sie den Stall in Bethlehem erreichen, begleitet von der Hoffnung, einen Ort zu finden, an dem das Kind geboren werden kann.
Doch wie viel Entbehrung und Ablehnung müssen sie erfahren, bevor sie das Wunder in einem Stall erleben dürfen!
„Schnell ist ein Märchen erzählt, doch lang ist der Weg des Helden.“ Dieser Satz aus einem russischen Märchen macht deutlich, dass auch die Märchenfiguren oft lange unterwegs sind, bevor sie ihr Ziel erreichen. Und haben sie es dann wirklich erreicht? Oder war es eher ein Irrweg, ein Umweg, gar ein Rückweg, den sie gegangen sind? Und welche Gefahren galt es unterwegs zu bestehen?
Erzählt werden Märchen aus verschiedenen Ländern, und in der Begleitung der Märchenheldinnen und -helden werden wir angeregt, die eine oder andere Wegstrecke aus unserem Leben noch einmal neu zu beleuchten und vielleicht in einem anderen Licht zu sehen.

Ingeborg Hollstein, Märchenerzählerin, Literaturpädagogin, Clownin
Kostenbeitrag: 10,-
Anmeldung bis 7.12.2017